Die Geschichte



1430 – Fern Wünsdorf wird erstmals erwähnt.

„Die Herren von Torgelow zu Zossen stiften am 8 September zwei Altäre Für die Zossner Kirche. Zur Durchführung regelmäßiger Messen überließen sie der Kirche u.a. Abgaben vom Schulzengericht zu Ferren Wunstrop jährlich ein Scheffel Erbsen und ein Kalb.“

1838 Großbrand in Wünsdorf der bis auf zwei Scheunen das gesamte Dorf vernichtete.

1839 Grundsteinlegung für den Bauernhof der Familie Wollschläger am heutigen Standort.

Die damals errichteten Gebäude wie Wohnhaus und Scheune sind bis heute im Originalzustand erhalten und stehen unter Denkmalschutz.

1960 erfolgte die Zwangsverpachtung an die LPG „Heimatliebe Wünsdorf“ mit dem damit verbundenen Umbau des Bauernhofes für die „Milchproduktion“ mit 37 Kühen.

1978 Rückgabe des Hofes an die Familie Sieloff.

Das Gehöft wurde bis Ende der achtziger Jahre als Bauernhof genutzt.

1987 Gründung des Kulturhofes Wünsdorf mit künstlerischer Ausrichtung. Ansiedelung von Bildhauern, Malern, Fotografen und Puppenspielern. sowie das Betreiben des Hofs als Ateliergemeinschaft

1990 Gründung des Wünsdorf e. V.